Wir und SK WelcomeHome

DIE TRANSGENDER STIFTUNG – Menschen helfen Menschen

www.sk-welcomehome-stiftung.com

 

1% der Bevölkerung sind vom Transgenderthema betroffen

Wie kann es zu Transgender kommen

1. DAS THEMA TRANSGENDER

Das Thema Transgender ist ein gesellschafts- und wirtschaftspolitisch wichtiges Thema, weil immer mehr der Betroffene aus ihrem Schattendasein heraustreten und sich outen. Offiziell spricht man von rund 1% der Bevölkerung, die vom Transgenderthema betroffen sind. Allerdings wird eine weitaus höhere Dunkelziffer vermutet. Nicht wenige Burnouts, Überforderungen und sogar Suizidversuche gehen laut Expertenmeinung auf das Konto eines transgender Lebens im Verborgenen. Kaum bekannt sind die Hintergründe, warum es zu transgender kommen kann. Die unendliche, natürliche Vielfältigkeit in der geschlechtlichen Entwicklung ist den wenigsten Menschen bekannt, wenn selbst in den Schulbüchern die Wissensvermittlung weitgehend auf „Frau“ und „Mann“ begrenzt wird. Die genetische Zusammensetzung der Chromosomen ist nur ein Teil der geschlechtlichen Identität. Denn einen wesentlichen Einfluss auf die tatsächliche Ausprägung sowohl emotional (Gehirn), als auch körperlich (Geschlechtsmerkmale) hat der hormonelle Einfluss auf den Fötus während der Schwangerschaft. Das kann dazu führen, dass z.B. ein genetisch männlicher Mensch sich als weiblich wahrnimmt, weil sein Gehirn sich nicht in dasselbe Geschlecht entwickelt wie der Rest des Körpers (z.B. Swyer-Syndrom oder Androgen-Resistenz). Er steckt damit in der falschen „Hülle“. Immer mehr Betroffene bekennen sich zu ihrem eigentlichen Geschlecht, outen sich und nehmen danach die physisch und psychisch unheimlich langwierige Prozedur der Geschlechtsangleichung vor. Damit sind rechtliche, medizinische, psychologische und soziale Hürden verbunden, die sehr belasten. Es gibt derzeit überregionale Vereine und Verbände, die beratend zur Seite stehen, sowie lokale Selbsthilfegruppen. In den Unternehmen ist das Thema nicht präsent, was für betroffene Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber ein großes Problem darstellt und in der Folge zu Arbeitsausfällen und zum Abbruch von Karrieren und Lebensläufen führt. Das macht das Thema Transgender zum nicht zu unterschätzenden Wirtschaftsfaktor.

Transgender als Wirtschaftsfaktor

Die gesellschafts- politische Herausforderung

Eine gesellschaftspolitische Herausforderung ist, dass die Akzeptant des Themas in der Bevölkerung eher langsam wächst. Wichtig ist daher, dass das Thema Transgender aus der „Schmuddelecke“ herauskommt, in die es ganz zu Unrecht eingeordnet wird. Transgender hat nichts mit Sexualität zu tun, sondern mit der Zugehörigkeit zu einer geschlechtsspezifischen Identität. Das ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass das Leben für transgender Personen erleichtert wird und nach dem Normalitätsprinzip geführt werden kann. Weitere Probleme sind Gewalt und Angriffe auf transgender Menschen. Das Berliner Anti-Gewalt-Projekt „Maneo“ erfasste im Jahr 2018 382 homo- oder transfeindlichen Übergriffe im Gegensatz zu 324 Fällen im Jahr 2017. Die meisten gemeldeten Übergriffe waren Beleidigungen (123 Fälle). Dazu kamen Körperverletzungen (67) und Drohungen (54). Das ist ein unhaltbarer Zustand in einem demokratischen Land.

2. DER STIFTUNGSZWECK

SK WelcomeHome Die Transgenderstiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, mit verschiedenen hochwertigen und nachhaltigen PR Maßnahmen für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft zu sorgen.

Eine weitere Aufgabe der Stiftung ist, Wirtschaft und Unternehmen zu unterstützen, die direkt und indirekt – oft ohne es zu wissen – vom Thema Transgender betroffen sind. Unterstützung der ehrenamtlich arbeitenden Verbände und Institutionen

3. DIE MASSNAHMEN

Die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung begann offiziell am 30. November 2019 in München mit einer Charity Gala, zu der ca. 580 Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwartet wurden. 

Gesellschaftliche Akzeptanz erhöhen, Unterstützung der Unternehmen/ Personalabteilungen, Unterstützung von Verbänden und Institutionen, Charity Gala, aktive Pressearbeit, Social Media Kampagne.

Eine aktive Öffentlichkeitsarbeit unterstützt vor allem auch die Arbeit der Vereine und Verbände, die seit vielen Jahren sehr gute Arbeit leisten. Eine enge Zusammenarbeit der Stiftung mit diesen Institutionen wie z.B. mit der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Interse- xualität, dgti e.V., bündelt und ergänzt die Leistungen und Ressourcen zu mehr gemeinsamer Umsetzungskraft.

Buch

Rechtzeitig zur Eröffnungsgala wurde das neue Buch der Stiftungsgründerin vorgestellt, das ein wesentlicher Baustein der zukünftigen Außenkommunikation sein wird.

Kinderbuch

Außerdem wird die Stiftung in Zusammenarbeit mit Pädagogen und Psychologen ein Kinderbuch herausgeben, dass Kinder in Kindergarten und Schule für das Thema Transgender sensibilisieren soll und auf diese Weise langfristig für eine Akzeptanz in der Gesellschaft sorgen wird. Vor allem werden betroffene Kinder ermutigt, sich bereits im Kindes- und Jugendalter ihrer Identität zu stellen. Fakt ist, dass es Kinder gibt, die bereits in frühem Alter fühlen und wissen, dass sie eine andere Identität haben. Sie werden ermutigt, das zu kommunizieren, was wiederum viele Sorgen und Schmerzen im Erwachsenenalter ersparen kann. Erscheinungstermin zur Leipziger Buchmesse im Mai 2021.

Die Stiftung wird ab sofort aktive Pressearbeit leisten und jede Gelegenheit nutzen, um über das Thema zu berichten.

4. FERNZIEL

Fernziel ist der funktionierende Aufbau einer unterstützenden Infrastruktur und das Normalitätsprinzip für transgender Menschen, ihre Familien, ihre Kollegen, ihre Arbeitgeber.

5. DIE STIFTUNGS- GRÜNDERIN

 „Verblüffend anders“ – mit diesen zwei kleinen Worten gibt die Stiftungsgründerin Sabina Kocherhans allen Menschen dieser Welt – die anders sind, – die nicht in ein Schema passen, – die aus der Reihe tanzen, die Ehre. Sabina kennt aus eigener Erfahrung, was es heißt „anders zu sein“. Als Adoptivkind aus Sri Lanka ist sie mit dunkler Hautfarbe in der Schweiz aufgewachsen. Sie hat dabei tiefgreifende Erfahrungen gemacht, die sie trotz aller Widerstände zu einer erfolgreichen und selbstbewussten Frau werden ließen. Die Affinität zum „Anderssein“ bewahrte sie sich und kultiviert es mit einem eigenen Business. Mit ihren Keynotes, aber auch als Autorin, begleitet sie Unternehmerinnen und Unternehmer, es anders und vor allem besser zu machen. Mit ihrer neuen Aufgabe als Stiftungsgründerin unterstützt sie alle Menschen, die anders sind. Ihre Botschaft bei all ihren Unternehmungen: Be different, BE YOU!

Die Transgenderstiftung

Seit geraumer Zeit ist Sabina Kocherhans mit einem Partner liiert, der ein transgender Leben führt. Sie selbst beschäftigt sich seit mehr als 16 Jahren mit diesem Thema und kennt all die Probleme, die mit einem transgender Leben verbunden sind, sehr gut. Dies und Ihre eigene Erfahrung mit dem Anderssein haben bereits vor vielen Jahren den Wunsch in ihr wachsen lassen, mit einer Stiftungsgründung allen Menschen, die anders sind und vor allem Menschen, die vom Thema Transgender betroffen sind, eine Stimme zu geben, für sie einzustehen, sie sichtbar zu machen. Nun endlich ist es soweit. Das Stiftungskonzept, das seit vielen Jahren in der Schublade liegt, kann endlich in die Tat umgesetzt werden. Weitere Stiftungsmitbegründer sind Kim-Oliver Traumüller und Nicole Kreienbühl.

6. DIE UNTERSTÜTZER UND KOOPERATIONS- PARTNER

Die deutsche Gesellschaft für Transsexualität und Intersexualität e.v.

Die dgti ist das offizielle Sprachrohr des Themas Transgender in Deutschland und vertritt die Belange der Betroffenen.

care&work

Um Erwerbstätigen, die sich in außergewöhnlichen Lebenssituationen befinden, die Vereinbarkeit mit dem Beruf zu ermöglichen, bietet „care+work“ individuell passende Konzepte und Services für zukunftsorientierte Arbeitgeber sowie konkrete Unterstützungsleistungen für die betroffenen Mitarbeiter, die vom Arbeitgeber z.B. über steuer- und sozialversicherungsfreie Sachbezüge querfinanziert werden können.

JURA DIREKT

JURA DIREKT mit Sitz in Nürnberg ist eine seit 2011 bundesweit tätige, spezialisierte Servicegesellschaft für rechtliche Vorsorge. Aufklärungsarbeit zu Auswirkungen fehlender Vollmachten auf entsprechende Fachbereiche findet über Vorträge und Kooperationen aus den Bereichen Finanzen, Bank, Betreuung, Pflege, Krankenkasse, Steuerberatung, Recht und Medizin statt. JURA DIREKT beauftragt als Servicegesellschaft kooperierende Rechtsanwaltskanzleien mit der Erstellung von Patienten- und Betreuungsverfügungen, Vorsorgevollmachten, Unternehmervollmachten und Sorgerechtsverfügungen sowie Testamenten. Für Vollmachten und Verfügungen sorgt der JURA DIREKT-Service mit 13 Servicepunkten für dauerhafte Aktualität, schnelle Auffindbarkeit und Sicherheit der Dokumente. Weiter stehen darin ein umfangreicher, persönlicher Nothilfe Service mit internationaler Notfallnummer, 24/7-Service, anwaltlicher Unterstützung und persönlicher Begleitung sowie Unterstützung bei Unterschriftsbeglaubigung und ein Schlichterservice (ärztliche Zweitmeinung bei Differenzen mit Ärzten) zur Verfügung.

basic erfolgsmanagement

Die Agentur unterstützte die Stiftungsgründerin Sabina Kocherhans bei der Konzeption und Installation der Stiftung und der Organisation und Durchführung der ersten Stiftungsgala am 30. November 2019. Außerdem zeichnet der gleichnamige Verlag für die Produktion der Bücher und die Stiftungs-PR verantwortlich.

MEDISinn

MEDISinn macht seit 2015 Unternehmen und deren Mitarbeiter gesünder. Über 30.000 Arbeitnehmer in mehr als 250 Unternehmen werden von rund 200 Partnern im Gesundheitsnetzwerk betreut. MEDISinn ist preisgekrönter Spezialist für die psychische und physische Gesundheit am Arbeitsplatz und liefert innovative und individuelle digitale Gesundheitslösungen – über online-Services wie bei der Psychischen Gefährdungsbeurteilung oder eine 24/7-Hotline bei psychischen Problemen bis hin zu persönlicher Betreuung vor Ort in ganz Deutschland.

PRO CLIENTA 360°

Was auch passiert – wir sind für Sie da!

Pro Clienta 360° bietet ein Komplettpaket aus Prävention, akuter Hilfe und Postvention und ist die zentrale Anlaufstelle für Menschen, die Hilfe bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche benötigen, Maßnahmen zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung ihrer Gesundheit bedürfen sowie hieb- und stichfeste Vorsorgepläne nutzen möchten. Die Klienten und Angehörigen erhalten ein ganzes Paket an sorgfältig durchdachten, gewissenhaft abgestimmten und vielfach bewährten Leistungen – von der kompletten Beratung und administrativen Unterstützung bis hin zur zentralen Steuerung des gesamten Abwicklungsprozesses.

SK WelcomeHome Die Transgenderstiftung
Sabina Kocherhans
Spitzwaldstrasse 104, CH-4123 Allschwil
https://sk-welcomehome-stiftung. com

Basic Erfolgsmanagement
Inh. Dipl. Päd. Univ. Eva-Maria Popp
Ringstraße 26, 84347 Pfarrkirchen
Telefon (08561) 23 85 15 · Fax (08561) 23 85 25
info@ basic-erfolgsmanagement.de
www.basic-erfolgsmanagement.de/stiftung-sabina-kocherhans/

Ihr möchtet uns unterstützen bzw. Mitglied werden?

HIER GEHT’S ZUR MITGLIEDSCHAFT / SPONSORING