Willkommen auf den Seiten von "DAS HAUS ROISSY e.V."

Wir gehören nicht zu den alltäglichen Vereinen.

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die eine außergewöhnliche Lebenseinstellung haben.

Gerne freuen wir uns über jegliche Unterstützung. Wir stehen jedem unvoreingenommen gegenüber…

…außer den Menschen, die es an Respekt und Anstand gegenüber anders denkenden und lebenden Menschen fehlen lassen.

Ein kleines Wort an die, die hier auf der Seite sind und meinen, wir machen was Verbotenes oder Perverses: Bevor Ihr mit Dritten über uns redet, habt doch den Mut Euch mit uns persönlich auseinander zu setzen, bevor ihr falsche Schlüsse zieht oder uns sogar verleumdet!

Wir wünschen Euch Menschen
friedvolle Feiertage und ein besseres Neues Jahr!

Unser Jahresrückblick vom Verein Das Haus Roissy e.V.

In der letzten Vorstandschaftssitzung wurde beschlossen, dass Das Haus Roissy e.V. alljährlich einen kleinen öffentlichen Jahresrückblick über seine Tätigkeiten und eventuelle Vorkommnisse oder allgemeine Informationen geben wird. Da wir die Jahre zuvor keinen Rückblick erstellt haben, werden wir auch für die vorangegangenen Jahren einen kurzen Überblick mit einbinden.

Um der Aktualität genüge zu tun, beginnen wir mit dem Jahre 2021 und gehen rückwärts:

Die wichtigsten Projekte des Jahres 2021 lagen im LGBT*IQ-Bereich.

Hier unterstützten wir die dgti e.V. bezüglich der Gründung einer Beratungsstelle für transidente Menschen und gegen Konversions-Therapie, die seitdem regen Zulauf findet. Leider ist es wie in den vergangenen Jahren so, das weder die Stadt Lindenberg noch das Landratsamt Lindau hier auf Anfragen oder Bitten um Unterstützung oder Zusammenarbeit reagiert. Die in diesem Jahr insgesamt sieben Schreiben an diese Behörden blieben bis heute unbeantwortet.

Das spiegelt auch die allgemeine Situation im Landkreis Lindau wider. So werden weder sich dem LGBTIQ*-Spektrum zugehörig wissende Menschen noch solche mit anderen Lebensweisen unterstützt!

Durch eigenes Erfahren verfestigte sich bei uns der Eindruck, dass sowohl durch das Landratsamt Lindau selbst, als auch durch das ihm unterstellte Jugendamt Anlässe gesucht werden, um gegen missliebige Gruppierungen, Personen und Familien rechtsmissbräuchlich vorzugehen.

Hier speziell durch die Weigerung, sich mit Menschen auseinander zu setzen, die nicht der allgemeinen Norm entsprechen, deren Lebensweise a priori nicht anzuerkennen und sogar der Versuch, diese Menschen mittels provokanter Aussagen und über das Jugendamt mundtot zu machen bzw. über diese herzuziehen.

Hierbei wird die Auseinandersetzung nicht mit den Betroffenen in der Sache geführt, sondern fahrlässig aus einseitiger Perspektive eine Meinung gebildet, die dann mit allen Möglichkeiten der in den Behörden manifestierten Staatsgewalt versucht wird durchzusetzen. Beim zu erwartenden Scheitern wird dann plötzlich versucht, durch Abwerten vorangegangenen Schriftverkehrs oder mit Stillschweigen den eingetretenen Schaden zu begrenzen. Dabei ist es für die Geschädigten der größte Wunsch, dass sowohl durch den Landrat als auch durch den Bürgermeister endlich eine wertschätzende Auseinandersetzung mit der strittigen Materie erfolgen würde, um jegliche Menschen mit ihren vielfältigen Wünschen und besonderen Bedürfnissen in diesem Landkreis zu unterstützen.

Weiteres in Kürze:

Abgesagt wurden:

Der Spendenlauf (geplant für 30.05.2021)

Die Podiumsdiskussion (geplant für 21.11.2021)

Ausgeführt wurden:

Die Selbsthilfegruppen im Zeitraum 3x 

Mithilfe bei der Gründung des Dachverbandes für LGBT*IQ durch Teile unseres Vorstandes

Unterstützung des Arbeitskreises Bayerns der dgti e.V.

39 Beratungen im Bereich LGBT*IQ

7 Beratungen / Schulungen im Bereich BDSM

Die Gala am 12.11.21

BUCHPROJEKT Julana – Endlich ich!

Unterwäsche-Projekt mit SiaLinda in den Endzügen

1 Lesung in Landshut zum Buch Julana

div. Schulvorträge in 8. Klassen in ganz Bayern

Auf dieses Projekt sind wir ganz besonders stolz, da wir in Zusammenarbeit mit der dgti e.V. hier unter Berücksichtigung des Lehrplans einen großartigen Vortrag für achte Klassen entworfen haben, der mittlerweile sehr regen Anklang findet, auch in Zusammenarbeit mit dem Buch

Lesung Leipziger Buchmesse Julana Buch 

Vorbereitung Teil zwei Erwachsenen Buch: Aufklärung und Information für transidente Menschen

In unserem zweiten aktiven Bereich, der Aufklärung und Information zu der Lebensweise BDSM, wurden im Jahr 2021 so gut wie keine Projekte verwirklicht, da es hier aufgrund der Pandemie unsererseits für wichtig befunden wurde, keine realen Treffen zu veranstalten. Allerdings haben wir diverse Beratungen und Informationen und Austauschmöglichkeiten per online Konferenzen und online Veranstaltungen getätigt

Weiteres in Kürze:

Ausgeführt wurden:

BDSM Stammtisch 3x

Ebenfalls wurden für beide Bereiche Fortbildungen und Weiterbildungsangebote wahrgenommen und für 2022 schon diverse Anmeldungen getätigt, so dass wir unser Wissen immer auf Stand halten.

Wir haben dieses Jahr mit verschiedensten Vereinen und Organisationen zusammen gearbeitet und möchten uns daher bedanken bei:

SK WelcomeHome Die Transgenderstiftung 

Benachteiligt e.V. 

O – Event 

Und ganz besonders bei der dgti e.V.

Das Jahr 2020:

Aufgrund des Beginns der Pandemie brachte dieses Jahr sehr viele Unwägbarkeiten, so dass wir viele Veranstaltungen und geplante Treffen absagen mussten und auch wirtschaftlich einen hohen finanziellen Einbruch erlitten, wobei wir hier auch sagen müssen, dass wir aufgrund unserer Vereinsmitglieder und diverser Unterstützer den Verein trotz aller Schwierigkeiten am Leben erhalten konnten und sogar diverse Projekte ausführen konnten.

Schulprojekt Gymnasium / Realschulen / Hauptschulen
BDSM-Lesung 08/20 abgesagt
Spendenlauf 06/20 abgesagt
Unterstützung der SK WelcomeHome Stiftung 

Begleitung div. Familien/Personen 

Leipziger Buchmesse Mai 2020 abgesagt
Marathon Oberstaufen 06/20 abgesagt
Gala SK WelcomeHome Stiftung Frankfurt 11/20 abgesagt
Geplante Veranstaltungen BDSM abgesagt

monatliches Treffen der Selbsthilfegruppen LGBT*IQ und BDSM hat leider nur einmalig real stattgefunden, dafür aber mehrfach online

Das Jahr 2019:

Vorbereitung des Wechsels der Internetplattform von Telekom auf Strato mit komplettem Neuaufbau des Internetauftritts.

Optische Trennung zwischen LGBT*IQ und BDSM
Hier herzlichen Dank an SIR M, der sehr viel dazu beigetragen hat. 

Erstellung der Internetseite für das Apartment und Ausbau des Apartments
Aufbau der Vereinsrepräsentation im Bereich SocialMedia über INSTAGRAM, TWITTER und FACEBOOK; hier haben wir seit 01.01.21 Unterstützung durch Bella für den LGBT*IQ und für den BDSM Bereich durch Sir Robin

Planung div. Veranstaltungen und deren Ausführung
Beginn der Beraterausbildung für queere Menschen, hier durch JC 

Aufbau des O-Apartments mit Internetseite und diversen Werbeaktionen

2 Veranstaltungen mit O-Events 

Flyererstellung für Apartment und Verein 

Die Jahre 2016 bis 2018: 

Umwandlung und Gründung des Vereins Das Haus Roissy e.V. aus der bestehenden losen Vereinigung BDSM-interessierter Menschen.

Ab 2017 Aufnahme der Unterstützung von Menschen aus der LGBT*IQ-Szene, Erstellung erster Internetseiten sowie Aufbau und Organisation der Strukturen und diverse Vorträge und Informationsmöglichkeiten.

Beratungs-Informationsstelle-Bodensee-dgti

Ihr möchtet uns unterstützen bzw. Mitglied werden?

HIER GEHT’S ZUR MITGLIEDSCHAFT / SPONSORING